Es Mercadal

Es Mercadal – das Herz der Insel Menorca

Die Gemeinde Es Mercadal liegt im Zentrum von Menorca, der paradiesischen Insel im Mittelmeer, die als Teil der Balearen zu Spanien gehört. Mit seinen knapp über 5000 Einwohnern bildet der Ort am Fuße des heiligen Berges Monte Toro das Herz der Insel, an dem die Straßen aus allen Himmelsrichtungen zusammenführen. Kleine Gassen führen vorbei an weiß getünchten Häusern durch den historischen Kern des Ortes. Die Wirtsleute in den kleinen Gaststätten verwöhnen Touristen gerne mit traditionellen Gerichten und anderen kulinarischen Köstlichkeiten. Für süße Überraschungen sorgt eine weit über die Insel hinaus bekannte Zuckerbäckerei. Die Bewohner sind äußerst freundlich und aufgeschlossen, was dem Ort sogar eine Auszeichnung für außergewöhnliche Gastfreundschaft einbrachte.

Briefe des römischen Historikers Plinius belegen eine frühe römische Besiedelung des Ortes. Nach Jahrhunderten der Herrschaft durch Völker, wie Phönizier und Araber, wurde Es Mercadal im 13. Jahrhundert katalanisch. Der heilige Berg Monte Toro führte die Menschen von jeher hier zusammen und gilt auch heute noch als Mittelpunkt der Insel. Die Bewohner erwirtschaften ihr Einkommen neben dem Tourismus hauptsächlich aus der Landwirtschaft und Viehzucht. Im Ort haben sich auch traditionelle Handwerkskünste wie die händische Fertigung von Sandalen bis heute erhalten. Einmal wöchentlich findet ein großer Markt statt, an dem Handwerksprodukte verkauft und zur Unterhaltung menorquinische Tänze dargeboten werden.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Gemeinde zählt das Augustinerkloster auf dem 357m hohen Monte Toro. Der „Gipfel“ ist über eine Serpentinenstraße erreichbar und ermöglicht einen fantastischen Panoramablick über die gesamte Insel Menorca. Bei klarem Wetter ist sogar die „Schwesterinsel“ Mallorca in der Ferne zu erkennen. Besonders sehenswert ist das Ökomuseum Cap de Cavalleria. Hier können Touristen historische Ruinen aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. und den ältesten Leuchtturm der Insel besichtigen. Zum Museum gehört auch eine Ausstellung, in der Besucher in mehreren Sprachen über Volkskunde, Vegetation und Tierwelt auf Menorca informiert werden. Nur unweit des Museums befindet sich das romantische Fischerdörfchen Fornells, das zur Gemeinde Es Mercadal gehört und für seine Meeresdelikatessen bekannt ist.

Zum Badeurlaub bieten sich rund um Es Mercadal zahlreiche Strände und Buchten mit glasklarem Wasser an. Man findet sowohl touristisch erschlossene Strände mit allen Annehmlichkeiten als auch einsame Buchten in naturbelassener Umgebung. Dunkle und helle oder rötliche Sandstrände malen ein einzigartiges Bild. Auch einige Kiesstrände lassen sich in der Umgebung finden. Sehr beliebt ist das Arenal de Son Saura, etwa 14 km nördlich gelegen. Hinter dem Sandstrand verläuft eine wunderschöne Dünenlandschaft, die mit einer üppigen Vegetation und einem Waldboden beeindruckt. Völlig unberührt liegt Cala Pregonda an der nördlichen Küste, das mit dem Boot oder bequem zu Fuß erreicht werden kann. Unberührte Buchten und Inseln ermöglichen hier ein individuelles Badevergnügen, das diesen Urlaub in Spanien zum unvergesslichen Erlebnis macht.